Nummerierung

Nummerierung von Bauteilen

Eine Nummerierungen kann fortlaufend, chaotisch, sortiert, geordnet, oder ganz anders sein. Fast jeder kennt die Notwendigkeit, Bauteile eine eindeutige Nummer zu geben, doch wie kann diese ausgewählt werden? Im folgenden möchte ich ein paar Ideen geben, wie diese Nummerierung aussehen kann.

Der Bauteilbezeichner

In Schaltplänen werden Bauteile anhand ihrer Bauteilbezeichnung eindeutig benannt. Diese besteht – im Normalfall – aus einem Buchstaben und einer darauf folgenden Zahl.

Auf die Buchstaben bin ich im Blogpost Formales im Schaltplan Teil 2 schon eingegangen und möchte dennoch an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen: Innerhalb einer Firma sollte es klar definiert sein, wie diese Bezeichnung aussieht.

Für die folgenden Beispiele werde ich exemplarisch zwei Bauteile benutzen: Widerstände und Kondensatoren. Diese haben den Buchstaben R für Widerstände bzw. C für Kondensatoren.

Bauteile können dann also heißen R1, R20, R432 oder C123, C9, C100.

 

Die Nummerierung

Die Zahl hinter dem Buchstaben ist zunächst einmal frei wählbar. Eine Notwendigkeit ist die eindeutige Zuordnung der Zahlen. Es dürfen keine doppelten Bezeichner benutzt werden, wie zum Beispiel R100 und noch ein R100. Damit wäre nicht klar, welcher Widerstand mit R100 gemeint ist.

Kleine Desings

Die Nummerierung kann nun im einfachsten Fall bei 1 losgehen und dann durchgezählt werden. Bei kleinen Designs ist dies durchaus praktikabel. Die meisten Schaltplan Programme unterstützen einen dabei auch entsprechend. Sie können Bauteile automatisch anhand entsprechender Regeln neu nummerieren.

Es hilft für spätere Suchen zum Beispiel, wenn die Bauteile von oben links nach unten rechts durchnummeriert werden.

Große Designs

Wird der Schaltplan großer, also verteilt er sich auf mehrere Seiten und vielleicht auch auf mehrere Hierarchie Ebenen, dann ist eine andere Nummerierung sicherlich nützlicher.

Die Nummerierung kann fängt nun dreistellig oder auch mal vierstellig an und jede Seite bzw. jeder hierarchische Block erhält seinen eigenen Nummernkreis.

Beispiel:

Ein Schaltplan hat vier Seiten. Die Widerstände auf Seite 1 erhalten die Nummern R100, R101, R102, … Die Widerstände auf Seite erhalten die Nummern R200, R201, R202, …

Oder über die Hierarchischen Blöcke: Block 1 -> R100, R101, … und Block 2 -> R200, R201, …

 

Zusammenfassung

Durch diese Nummernkreise können später zum Beispiel im Layout die verschiedenen Bauteile schneller identifiziert und dann auch gruppiert werden.

Bevor man einen Schaltplan anfängt – oder noch besser als Designrichtlinie – sollte man sich ausführlich überlegen, wie die Nummerierung erfolgen soll.